DVD und Blu-Ray-Player: Kauftipps

DVD Player / DVD Recorder: Shopping Tipps

Auf eine DVD passen bis zu 8 Stunden Film in bis zu 8 verschiedenen Sprachen mit bis zu 32 Untertiteln. Features wie Standbild, Kapitelsprung oder schneller Vor-/Rücklauf gehören zum Standard der DVD.
Die meisten DVD Player können ausserdem auch Musik-CDs abspielen.
Generell sollten Sie sich vor dem Kauf vor allem überlegen, welche Datei-Formate Sie auf dem Player abspielen wollen. Und wer auch gerne unterwegs Filme ansehen will, der sollte über einen tragbaren DVD Player nachdenken. Diese bieten mittlerweile auch auf den relativ kleinen Bildschirmen eine sehr gute Wiedergabequalität.

Ländercodes

Ländercode

Ein in Europa gekaufter DVD-Spieler (DVD für Digital Versatile Disc) spielt üblicherweise nur DVDs ab, die in Europa vertrieben werden und mit dem Ländercode 2 versehen sind.
Hintergrund dieser Sperre ist, dass die Filmindustrie die Kontrolle über den Verkauf in den jeweiligen Ländern aufrecht erhalten möchte. In einem Codesystem wurden weltweit bestimmten Regionen verschiedene Codes zugeteilt.
Wer DVDs aus allen Regionen ansehen will, sollte unbedingt auf die Multi-Region-Funktion des DVD Players (wird auch als "codefree" bezeichnet) achten.

nach oben

Abspielbare Formate

Neben DVDs spielen DVD-Player eine Reihe anderer Formate ab.
Zum Standard gehören dabei handelsübliche Musik- und Video-CDs. Ob und wenn ja, welche weiteren Formate abgespielt werden, sollte man auf jeden Fall vor dem Kauf klären, damit es keine böse Überraschung gibt! Es kann z.B. nicht jeder DVD Player die am Computer gebrannte CD mit den Urlaubsbildern abspielen.

Selbsterstellte Musik CDs:
CD-R (CD Recordable): einmalig bespielbare CDs CD-RW (CD Rewriteable): mehrmals bespielbare CDs
Selbsterstellte DVDs: DVD-R (DVD Recordable): einmalig bespielbare DVDs DVD-RW (DVD Rewriteable): mehrmals bespielbare DVDs
Gängige Formate:
MP3: populäres Format für Audio- und Videodateien JPEG: Format für Bilder, z.B. von Digitalkameras SVCD: Super Video-CD, eine andere Form der digitalen Filmdarstellung DivX: Mit diesem Codec lässt sich ein DVD-Film (ca. 6-8 GB) durch Videokompression nahezu ohne Qualitätsverlust auf einer einzigen CD-ROM (650 bis 700 MB) speichern.

nach oben

DVD Recorder

Praktisch sind auch DVD Recorder, da sie sowohl Wiedergabe von Filmen als auch die Aufzeichnung von TV Sendungen in diversen Formaten ermöglichen.
Bei einigen DVD Recordern kann man die Aufnahmen auch bearbeiten, also beispielsweise Kapitel setzen oder die Werbung herausschneiden.
Der große zusätzliche Vorteil von DVD Recordern mit integrierter Festplatte ist dabei, dass man viele Stunden Film speichern kann, ohne für jede Aufnahme einen DVD-Rohling benutzen zu müssen.
Mit den meisten DVD Recordern kann man Aufnahmen in bis zu acht verschiedenen Qualitätsstufen machen. Die Spielzeit der Aufnahmen steigt dann mit abnehmender Qualität. Die höchste Qualitätsstufe XP oder HQ bietet eine Aufnahmezeit von einer Stunde pro DVD-Rohling und ist besonders für Camcorder-Aufnahmen geeignet.
Wer mehrere Folgen seiner Lieblingsserie aufzeichnen will, sollte hingegen die Qualitätsstufe LP oder EP wählen, da man hier bei leichten Qualitätseinbußen eine Aufnahmedauer von drei bis vier Stunden erreicht.

nach oben

Ton

Der Ton einer DVD kommt je nach eingesetztem Soundsystem unterschiedlich zur Geltung.
Die Qualität einer Soundanlage hängt dabei auch von der Anzahl der vom DVD Player unterstützten Kanäle ab.
Dolby Digital ist ein für DVDs übliches Mehrkanal-Tonsystem, das über einen eingebauten Decoder für Multi-Kanal-Ton verfügt.
Daneben gibt es das sogenannte DTS Format, ein weiteres Mehrkanal-Tonsystem. Andere DVD-Player sind auf einen externen Decoder angewiesen, um insbesonders räumliche Soundeffekte (3D Sound) zu erzeugen.
Tipp: Wenn man die HiFi Anlage mit dem DVD Player ohne Qualitätsverluste verbinden will, muss der Player über einen Anschluss für ein digitales Koaxialkabel oder optisches Glasfaserkabel verfügen.

nach oben