Digitalkameras: Kauftipps

Digitalkamera: Shopping Tipps

Die Vorteile der Digitalkamera sind mittlerweile bekannt: Mit ihr kann man einfach drauflos knipsen und im Vergleich zu traditionellen Kameras die Aufnahmen sofort auf einem kleinen Monitor ansehen und dabei misslungene Schnappschüsse ganz einfach wieder löschen.
Ausserdem kann man die Bilder problemlos auf den PC übertragen, um sie dann auszudrucken, per Email zu verschicken oder mit Bildbearbeitungsprogrammen nach Belieben zu verändern. Für den Profi-Fotografen sind auch digitale Spiegelreflexkameras interessant, da sie digitale und analoge Technik perfekt miteinander kombinieren.
Dieser Ratgeber verrät Ihnen die wichtigsten Tipps zum Kauf einer Digitalkamera.

Auflösung

Ein Bild besteht aus vielen kleinen Bildpunkten, sogenannten Pixeln. Je mehr Pixel ein Bild hat, desto detailgetreuer und schärfer ist es und desto größere Ausdrucke kann man in hoher Qualität erstellen. Digitalkameras gibt es in einer Bandbreite von 1 Megapixel (eine Million Pixel pro Bild) bis zu 14 Megapixel, wobei günstige Kameras derzeit eine Auflösung von mindestens 4 Megapixel haben.
Diese Auflösung reicht übrigens für schöne und scharfe Foto-Ausdrucke in normaler Größe (10 x 15 cm) mit Kameras vollkommen aus.
Wichtig ist, dass die effektive Pixelanzahl lediglich einen groben Vergleichswert bei der Gegenüberstellung verschiedener Kameras darstellen kann.
Denn neben der Anzahl der Pixel entscheidet vor allem auch der eingebaute Chip und die verwendete Software über die Qualität der Bilder!

nach oben

Zoom

Die Digitalkamera bietet Ihnen optischen und digitalen Zoom.
Der optische Zoom zeigt an, wie stark Dinge über die Linse vergrössert ("herangezoomt") werden können. Im Gegensatz zum digitalen Zoom handelt es sich dabei um eine echte, reale Vergrößerung eines Bildausschnitts.
Der digitale Zoom ist genau genommen einfach ein Programm, das bereits vorhandene Bilder in Teilen künstlich vergrössern kann. Die Bildqualität der Vergrösserung hängt dabei u.a. stark von der Auflösung (siehe oben) des Bildes ab.
Generell kann man also sagen, das der optische Zoom wesentlich effektiver ist.
Aber Achtung: je höher der optische Zoom, desto schwieriger wird es, ohne Stativ unverwackelte Bilder zu machen. Achten Sie deshalb ab 8fach optischem Zoom darauf, das die Digitalkamera über einen sog. Bildstabilisator verfügt.


Digitalkameras
ab 5x optischer Zoom | ab 8x optischer Zoom | ab 10x optischer Zoom

nach oben

Anschluss

Wenn Sie die Bilder Ihrer Digitalkamera auf Ihren PC transferieren wollen oder auf Ihrem TV ansehen möchten, sollten Sie darauf achten, das die Kamera über die entsprechenden Anschlüsse verfügt.
Für einen schnellen Transfer auf den PC empfiehlt sich ein USB-Anschluss, da hier bei neueren PCs nichts weiter gemacht werden muss, als die Kabelverbindung herzustellen.
Mit manchen Digitalkameras kann man auch Videos aufzeichnen. Wenn Sie diese nicht auf dem PC, sondern auch auf dem TV ansehen möchten, dann benötigt die Digitalkamera zusätzlich einen Video-Out Anschluss.

nach oben

Speicher

Speicherkarte: SanDisk Secure Digital 1GB

Die Bilder der Digitalkamera werden auf einer Speicherkarte festgehalten und können damit problemlos auf den PC oder in das Internet übertragen werden. Je größer die Speicherkarte, desto mehr Bilder kann man auf der Kamera speichern.

Als Richtwert kann gelten, das man bei einer Auflösung von 4 Megapixel für 8 bis 10 Bilder 16MB Speicherplatz benötigt.
Ein Rechenbeispiel: Eine 512 MB Speicherkarte reicht Ihnen also in der Regel für 250 Bilder.

Gängige Speicherkarten sind Compact Flash (CF), Secured Digital (SD), MultiMediaCard, Memory Stick und xD-Picture. Diese Karten unterscheiden sich durch das jeweilige Format, das sie unterstützen.
Meist lohnt es sich, in eine größere Speicherkarte zu investieren, da die bei der Digitalkamera mitgelieferte Karten in der Regel relativ wenig Speicherplatz haben.

nach oben